Terrazzo

Terrazzo

Beispiel für eine Terrazo-Sanierung

  1. Angrenzende Bauteile/Einbauten werden durch Folien und Spezialklebebänder geschützt.
  2. Sanieren der Terrazzobodenbeläge im GST Steinglanz-ORTSVOLLSCHLIFF-Verfahren: Nach dem Schleifen weist die Oberfläche keine sichtbaren Kratzer aus dem Grobschliff auf. Im Terrazzo befindliche Poren sind materialbedingt und nach der Bearbeitung weiter veredelt. Charakter, Eigenschaften, Farbe und Glanz des Terrazzos entsprechen nach der Bearbeitung dem Zustand zum Zeitpunkt des Einbaus.
  3. Ausbessern von kleinen Schadstellen, kleinen Fehlstellen oder Rissen. Das Einbringen von Terrazzo bei Kleinstflächen ist möglich. Bei Bedarf ergänzen wir vorhandene schadhafte Mosaike.
  4. GST Steinglanz-Kristallisation zum dauerhaften Oberflächenschutz. Hierbei wird durch das Auftragen einer Kristallisationsflüssigkeit und die damit ausgelöste chemische Reaktion die Gesteinsoberfläche verdichtet bzw. erhärtet. Durch die Anwendung unseres Systems werden kalkhaltige Natursteinböden glänzend, abriebfest, rutschhemmend, schmutzabweisend und pflegeleicht. Die Dampfdurchlässigkeit der Terrazzobeläge wird nicht beeinträchtigt.
  5. GST Steinglanz-Imprägnierung als ergänzenden Schutz gegen Flecken. Die Imprägnierung verlangsamt die Wasser-, Schmutz-, Öl- und Fettaufnahme des Terrazzos. Die Fleckenbildung wird reduziert, Reinigung und Pflege werden erleichtert.
  6. Endreinigung, bei der wir etwaige durch uns verursachte Verschmutzungen entfernen.